Suche
Suche Menü

Lend Me A Tenor

Szene aus ”Lend Me A Tenor“
Szene aus ”Lend Me A Tenor“
Szene aus ”Lend Me A Tenor“

Pho­tos: The Ostens­ibles e. V.


Pressestimmen

Neue Osnab­rück­er Zei­tung, 7th June 2015
von Tom Bull­mann

The Ostensibles mit „Lend Me a Tenor“

Osnab­rück. „Lend Me A Ten­or“ ist der Titel des heit­er­en Bühnen­stücks, das die eng­lischs­prac­hige Theat­er­gruppe The Ostens­ibles im Haus der Jugend aufführte.

Osnab­rück. Wer wird den welt­ber­üh­mten Opernsänger ver­naschen? Ist es die kar­ri­ere­besessene Diana, die ihre Reize ein­set­zt, um den Welt­star für ihre Zwecke zu ben­utzen? Oder ist es Mag­gie, die ihr­em Vater, dem Theat­er­man­ager, eins aus­wis­chen will? Und was sagt die ener­gis­che Ehefrau zum Treiben ihres Gat­ten?

„Lend Me A Ten­or“ ist der Titel des heit­er­en Bühnen­stücks, das die eng­lischs­prac­hige Theat­er­gruppe „Ostens­ibles“ im Haus der Jugend real­is­ierte. Nach „The Pic­ture Of Dori­an Gray“ , der Adap­tion des gleich­nami­gen Romans von Oscar Wilde, die die Ama­teurtheat­er­gruppe im ver­gan­gen­en präsen­tierte, soll­te es dies­mal eine Komödie sein. Das lust­ige Ver­wechslungsspiel spart nicht mit Ver­weis­en auf die gar nicht ser­iöse Unter­hal­tungs­branche. Pen­etrante Hotel­boys auf der Suche nach Auto­gram­men und spek­tak­ulären Fotos­vom Star, ein Thea­t­er­be­treiber, der für den Profit über Leichen geht, der tal­en­tierte, aber schüchterne Assist­ent, der nicht vor Pub­likum sin­gen kann ie überkan­didelte Vorsitzende der Operngesell­schaft, die den Starsänger wegen des Renom­mees zur Teil­nahme an einem Empfang gewinnen will – die Charaktere sind eindeut­ig in der Real­ität abgeschaut.

Der Schwank von Ken Lud­wig han­delt vom Gastauftritt des itali­en­is­chen Starsängers Tito Mer­elli in Giuseppe Ver­d­is Oper „Otello“. Als die Aufführung zu platzen dro­ht, begin­nt das Ver­wirrspiel, das von den Darstellern enorm witzig inszen­iert wird – inklus­ive typis­chem ita­loeng­lischem Akzent des überzeu­gend gespiel­ten Künst­lere­hep­aars und sexy Out­fit der jun­gen Damen, die den Star ver­führen wollen. Dass es sich bei den „Ostens­ibles“ um eine Ama­te­ur­gruppe han­delt, spürte man in ein­er tur­bu­lenten Szene, in der die Darsteller über ihr eigenes Spiel herzhaft lachen mussten. Charm­ing.